REIHE ESSEN & TRINKEN UNTERWEGS

Super, super, Superlativ

Der Tauernradweg

Text und Fotos: Judith Weibrecht

Die größten Wasserfälle Europas in Krimml, die weltweit größte erschlossene Eishöhle der Welt, die Eisriesenwelt in Werfen, die größte vollständig erhaltene Burg Mitteleuropas, die Festung Hohensalzburg in Salzburg, das größte Museum für keltische Geschichte in Europa, das Keltenmuseum Hallein – auf der 270 Kilometer langen Tauernradwegrunde oder dem 310 Kilometer langen Tauernradweg hangelt man sich von Superlativ zu Superlativ.

Österreich - Tauernradweg - Ausleger und Häuser in Hallein

Ausleger an einem Haus in Hallein

Das Tosen ist gewaltig, der Sprühnebel dicht und fein: Die größten Wasserfälle Europas und mit einer Fallhöhe von um die 380 Meter die höchsten Österreichs in Krimml (1). Nach der gemütlichen Anreise mit der schnuckeligen Pinzgauer Lokalbahn ist der Beginn des Radwegs berauschend. Über drei Stufen ergießt sich das rauschende Nass die Felsen hinab, bis zu 40.000 Liter pro Sekunde, und findet schließlich seinen Weg in die Salzach. Am Rande der blendend weißen Gischt verharren mehrere Menschengruppen andächtig, und das nicht ohne Grund: „ Nach einer klinischen Studie von der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität wurden die Wasserfälle vom Land Salzburg zum natürlichen Heilmittel erklärt“, berichtet Petra Lemberger vom Tourismusverband Krimml. Besonders für Allergiker und Asthmatiker sei das feine Wasserspray wohltuend und nachgewiesenermaßen verlangsame sich auch der Herzschlag. Wer mehr über dies und über Wasser an sich wissen will, besucht die Wasserwunderwelten gleich nebenan, wo alles zur Thematik erklärt wird. Das Ganze hat tatsächlich etwas Meditatives. Man möchte endlos in die weißliche Dusche starren und dem beruhigenden Soundtrack lauschen.

Österreich - Tauernradweg - Die Pinzgauer Lokalbahn mit Fahrradlogo

Die Pinzgauer Lokalbahn mit Fahrradlogo

Benannt wurde der Tauernradweg nach der Gebirgskette der Hohen Tauern. Tauern bedeutet ursprünglich Gebirgsübergang. Der Krimmler Tauern war schon zu Zeiten der Römer ein Alpenübergang und ein Handelsweg zwischen Südtirol und Salzburg. 1947 flohen 5.000 Juden über den Krimmler Tauern gen Italien.

Österreich - unterwegs auf dem Tauernradweg im Pinzgau kurz hinter Krimml

Unterwegs auf dem Tauernradweg im Pinzgau kurz hinter Krimml

Keine Angst, die Radroute führt nicht über die Berge, sondern mit nur wenigen Steigungen an der Salzach im Tal entlang. Auf einem Gefälle von circa 550 Metern verläuft sie von Krimml bis Salzburg auf teils asphaltierten, teils geschotterten Wegen und manchmal auch auf Straßen. Beschildert ist der Tauernradweg in grün mit weißer Beschriftung und Kilometrierung.

Österreich - Tauernradweg - grüne Beschilderung

Wegweiser

Wasserwelten

Mit Donnern im Ohr und Wassernebel im Rücken geht erst einmal bergab, so dass weiterhin genügend Muße bleibt, sich den Ausblicken auf Berge und Gipfel wie beispielsweise auf den Großvenediger hinzugeben. Am Rande des Nationalparks Hohe Tauern entlang führt der hier glatt asphaltierte Radweg die 212 Kilometer lange, an den Krimmler Wasserfällen am Salzachgeier entspringende Salzach entlang. Einst wurden die Salzfässer über die Salzach und den Inn nach Böhmen transportiert. Nur Nichtschwimmer durften die Boote steuern, damit garantiert war, dass das weiße Gold ankam und die Schiffe vorsichtig transportiert wurden. Das weiße Gold war so wertvoll, dass die Schiffe oft von Piraten überfallen wurden. Viele Schiffer ertranken und bis heute wird ein jährlicher Gedenktag für sie abgehalten.

Die Salzach war also ein wichtiger Transportweg, und schon wieder ist Wasser das Thema, wie man überhaupt den Radweg auf verschiedene Weisen und zu verschiedenen Thematiken abradeln könnte. Wasser- und Badefreaks finden immer wieder Gelegenheiten zum Schwimmen, beispielsweise im Freibad Fun-Park in Piesendorf, direkt am Tauernradweg gelegen, im Erlebnisbadesee in Uttendorf, in Kaprun im mächtigen, 20.000 Quadratmeter großen Tauern-Spa mit Wasser-, Sauna- und Wellnessbereichen oder in Golling im Aqua Salza, um nur einige zu nennen. Auch die Wasserfälle von Krimml werden nicht die einzigen bleiben, dazu kann man die eine oder andere Klamm wie die Kitzloch- und die Lichtensteinklamm besuchen.

Österreich - Tauernradweg - Gollinger Wasserfall

Gollinger Wasserfall

Der Gollinger Wasserfall (2) ist vielleicht nicht der größte, aber sicherlich einer der beeindruckendsten, liegt er doch gut versteckt und etwas abseits der Straße im Ortsteil Torren. Torren bedeutete im Romanischen tosender Wildbach. Diesem Namen macht die Kaskade alle Ehre, denn sie stürzt über 100 Meter in zwei Stufen das Göllmassiv hinab. Zu ihr spaziert man ganz romantisch durch die Wälder und an einer alten Mühle vorbei einen kleinen Wanderweg entlang und über Stufen hinauf.

Österreich - Tauernradweg - Baden gehen im Zeller See vom Strandbad aus

Baden gehen im Zeller See vom Strandbad aus

Der Zeller See (3) ist ein weiteres Highlight und lockt uns mit seinem türkisblauen Wasser sofort ins kühle Nass. Vom Strandbad in Zell am See aus stürzen wir uns in die klaren Fluten. Wem das momentan 17 °C warme Wasser zu kalt ist, der bucht einfach eine der Seerundfahrten auf den Fahrgastschiffen und genießt den Rundumblick auf das altehrwürdige Grandhotel, auf umliegende Dörfer und den 2.000 Meter Hausberg Schmittenhöhe. Auf den fährt man in einer Porsche-Designgondel hinauf und genießt den Panoramablick auf die Schnee bedeckten Dreitausender. Wer noch höher hinaus will: Gleich in der Nähe befindet sich das 3.029 Meter hohe Kitzsteinhorn.

Österreich - Tauernradweg - Zell am See mit Grand Hotel

Zell am See mit Grandhotel und Ausflugsschiff

Genusswelten

Das Salzburger Land kann man sich erradeln, doch es ist auch Genießerland und man kann es erschmecken. In der eigens aufgelegten Broschüre „Via Culinaria – Genusswege im Salzburger Land“ finden sich Tipps für Naschkatzen, Fischfans, Fleischtiger und dergleichen mehr. 220 dieser Genuss-Stellen sind direkt am Tauernradweg oder in unmittelbarer Nähe gelegen. Probiert haben sollte man beispielsweise Pinzgauer Kasnocken aus Mehl, Eiern, Milch, Sauerrahm, Käse und allerlei Zutaten und Gewürzen. Moosbeenidei sind Heidelbeernocken und auch nicht zu verachten. Doch wo viel Wasser ist, geht es natürlich auch um Fisch, und so verspeisen wir in Golling beim „Hauslwirt“ eine Forelle. Zu Fisch passt Weißwein: Bei „Döllerer's“ ein Stück ein Stück die Dorfstraße hinauf kosten wir drei österreichische Weißweine, die der Kellner und Sommelier vollmundig beschreibt, bevor er eingießt.

Österreich - Tauernradweg - Pinzgauer Kasnocken

Pinzgauer Kasnocken

Im „Augustiner Bräustübl“, von den Einheimischen Müllnerbräu genannt, da es im ehemaligen Kloster Mülln im Salzburger Stadtteil Mülln beheimatet ist, hallen die Stimmen aus den Gewölben herauf. Eine riesige Bierhalle mit holzvertäfelten Wänden, der Stockhammersaal, drei weitere große Säle, viele kleinere Stüberl und ein Biergarten, wo man unter Kastanbienbäumen sitzt, locken die Menschen in Scharen an. Ein älterer Herr erzählt: „Hier gibt es sicher über 150 Stammtische! Von meinen 14 Stammtischfreunden sind heute leider alle in Urlaub, deshalb bin ich diesmal alleine da.“ So unterhalten wir uns über Gott und die Welt. Die Stammtische tragen Namen wie „Freimauler“ oder „Salt Castle Oilers“ und sind mit Holzschildchen links und rechts der jeweiligen Tische an der Wand verewigt. Getränke und Jausen kann man sich auch selbst holen: Links und rechts eines langen Gangs befinden sich Stände mit Backhendln, Spinatstrudeln, Käse und dergleichen mehr. Das lokale Bier im Augustiner ist ein süffiges Märzen. „Gibt's nur Märzen?“ Der Kassierer nickt. „Kein anderes?“ Er schüttelt den Kopf. Wahrscheinlich musste er die gleiche Frage heute schon hundertmal beantworten und hat sich schlussendlich für die stimmbandfreundliche Version entschieden.

Milch und Käse sind fast überall am Wegesrand ein Thema, ob bei „Lumpi“ in Zell am See oder im winzig kleinen „Käslöchl“ in Salzburg. Darin drängeln sich die Einkäufer, was an der Größe des Etablissements liegt: nur sieben Quadratmeter groß ist es. Ansonsten ist das Geschäft großartig, wie so viele andere auch in den Gassen, und bietet um die 150 verschiedene Käse.

Österreich - Salzburg - Schloss Mirabell

Schloss Mirabell

Salzburg (4) ist fesch, Salzburg ist alt und jung. Neben Barock und Mozart allerorten finden sich Häuser der Modernen Kunst. Einst war das Salz das Gold – heute sind es die Kultur und die Kulinaria. Nicht nur während der Festspielzeit beherbergt die Stadt Menschen aus aller Herren Länder, die Mozarts Geburtshaus in der Getreidegasse besichtigen, das Schloss Mirabell und den Dom.

Österreich - Salzburg - Getreidegasse 9, Mozarts Geburtshaus

Hausnummer an Mozarts Geburtshaus

In den Gassen entdecken wir einen Hutmacher, altehrwürdige Cafés wie das traditionsreiche Tomaselli und nebenan handgerollte Original Salzburger Mozartkugeln, die echten im blau-silbriger Folie, in den Auslagen des Schaufensters der Café Konditorei Fürst. Der Urenkel des Erfinders, Norbert Fürst, stellt sie bis heute aus Nougat, Pistazienmarzipan und Schokolade her. Auf alle Läden weisen kunstvoll gestaltete, schmiedeeiserne Ausleger hin, die sich dem Stadtbild anpassen müssen, auch die der moderneren Firmen.

Eine letzte Schifffahrt in Salzburg bringt uns die Salzach entlang mit Blick auf allerlei Sehenswürdigkeiten, unter anderem die alles überragende Festung Hohensalzburg. Der Abschied könnte nicht schöner sein: Das Boot dreht sich im Kreis um sich selbst, der englische Kapitän lässt das Schiff zu Mozartklängen schaukeln. Ein Schiff tanzt Walzer!

Österreich - Salzburg - Blick von der Festung über die Stadt

Blick von der Festung Hohensalzburg über die Stadt

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

 

 

Kurzportrait Österreich

Immer ein Jodeln auf den Lippen, die stämmigen Waden in kniekurzen Lederhosen zur Schau gestellt, forschen Schrittes die Alm überquerend - so ähnlich stellt man sich jenseits der Alpen die Österreicher oft vor. Man findet solche Klischees natürlich auch in der Wirklichkeit, aber nicht alle auf einen Haufen und vielerorts aus Marketinggründen gehegt und gepflegt. Genauso wenig wie alle Bewohner der Nordseeküste pfeifenrauchende Seebären sind, sind alle Österreicher trachtentragende Bergfexe. In Österreich ist die Zeit nicht stehen geblieben, das Land ist ein moderner Kleinstaat, seit der Öffnung des Ostens wieder ins Herz Europas gerückt.

Österreich - Salzkammergut

Mehr lesen ...

Die 10-Seen-Radtour zwischen Salzburger Land und Salzkammergut

Flachlandtiroler seien gewarnt, denn wellige Kuppen mit lang gezogenen Anstiegen erfordern ein gewisses Stehvermögen. Salzburg mit der Hohensalzburg ist Ausgangs- und Endpunkt der Tour – und das Weltkulturerbe sollte man nicht nur bei einem nachmittäglichen Bummel durch die Gassen des „bürgerlichen“ und des „geistlichen Salzburg“ genießen.

Salzkammergut per Rad

Mehr lesen ...

 

Auf den Spuren Friedensreich Hundertwassers zwischen Wien und Graz

„An einem Regentag beginnen die Farben zu leuchten“, so lautete das Motto des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser. Heute regnet es nicht, sondern die vergoldeten Kugeln, die die blauen Säulen der lilafarbenen MS Vindobona zieren, glitzern prachtvoll in der Sonne. 1995 wurde das mittlerweile 30 Jahre alte Fahrgastschiff nach den Vorschlägen Hundertwassers umgestaltet und lädt seit dem zu Fahrten auf der Donau und im Donaukanal rund um Wien ein.

Hundertwasser in Wien und Graz

Mehr lesen ...

Reiseführer Linz

Italienische Baumeister waren es, die im 17. und 18. Jahrhundert die zahlreichen Kirchen der Stadt Linz entwarfen, darunter auch Pietro Francesco Carlone, dem der Alte Dom zu verdanken ist. Hier war der Komponist Anton Bruckner mehr als ein Jahrzehnt lang als Domorganist tätig. Diesem berühmten Sohn der Stadt war ursprünglich das alljährlich im September/Oktober stattfindende Brucknerfest gewidmet, das sich unterdessen nicht mehr ausschließlich dem Erbe Bruckners verschrieben hat.

Reiseführer Linz

Mehr lesen ...